Zusatzleistungen

Viele Pati­enten wünschen indi­vi­duelle Unter­su­chungen und Behand­lungen, die über das Standard-Angebot der gesetz­lichen Kran­ken­kassen hinaus­gehen. Die gesetz­lichen Kran­ken­kassen über­nehmen jedoch nur die Behandlung von Krank­heiten und die Durch­führung begrenzter Vorsor­ge­maß­nahmen. Ein Schwer­punkt unserer Arbeit ist die ganz­heit­liche Betreuung unserer Pati­enten. Wir bieten Ihnen nur Zusatz­leis­tungen an, von deren gesund­heit­lichem Nutzen wir über­zeugt sind!

Wir geben mehrfach Vitamin C intra­venös als wert­volles Anti­oxidans und Radi­kal­fänger. Die Biover­füg­barkeit ist dabei höher als bei einer Einnahme als Tablette oder Brause. Dies kann nach Bedarf auch mit weiteren Vitaminen kombi­niert werden (z.B. B‑Vitamine). Zudem stimu­lieren wir mit einem Hömo­pa­thikum (Lachesis Comp). Bei akuten Beschwerden -oder auch nach akuten Beschwerden, ausgehend von den Nasen­ne­ben­höhlen schwellen wir die Nasen­gänge und die Ausfüh­rungs­gänge der Neben­höhlen effektiv mit sog. „hohen Einlagen“ ab und akti­vieren die Durch­blu­tungs­stei­gerung ‑und damit die Selbstheilung- mittels Mikro­wel­len­be­strahlung. Diese dringt deutlich tiefer und effek­tiver ein, als z.B. die Rotlicht-Wärmelampe.

Zur Immun­sti­mulanz nutzen wir die „unspe­zi­fische Reiz­the­rapie“ durch die Eigen­blut­be­handlung. Das Blut wird mit einem Komplex-Homoöpathikum versetzt (z.B. Traumeel od. Schwörosin) und wieder­ge­geben.

In einigen Fällen kann der Einsatz von Nasenstents, welche die Nasen­atmung verbessern und /oder den Weich­gaumen anheben, ein wert­voller Versuch zur Behandlung des lästigen, aber unge­fähr­lichen Schnarchen sein. Deutlich abgrenzen muss man dagegen die schlaf­be­zo­genen Atem­stö­rungen mit Sauerstoff-Abfall im Blut. Aber auch hierbei kann ein solcher Stent wert­volle Thera­pie­er­gänzung sein. Wir beur­teilen ihre Nase, messen den Stent aus und erläutern das weitere Vorgehen. Derzeit vermitteln wir folgende Stents: NASTENT und die ALAXO- Stents.

Der sichere Weg in Ihren Urlaub.

  • Tauch­me­di­zi­nische Teil­be­schei­nigung HNO
  • Flie­ger­ärzt­liche Teil­be­schei­nigung HNO

Ange­boten werden zur Entlastung der mimi­schen Musku­latur die Präparate Botox oder Vistabel. Wir haben verschiedene zerti­fi­zierte Hyaluron­prä­parate (Z‑Fill, Luminera, Juvederm), um Ihnen je nach Bedarf indi­vi­duelle Angebote und Bera­tungen geben zu können.

Absolut steril, geräusch- und nahezu schmerzfrei. Sie haben die Auswahl unter attrak­tiven Modellen, wir beraten und geben Tipps für die Nach­be­handlung ‑mit fach­ärzt­licher Erfahrung!

Die Neural­the­rapie nach Huneke ist ein bewährtes Verfahren zur Löschung von lokalen oder auch fernen Stör­feldern im Mund- Hals und Kopf­be­reich. Es wirkt über Anregung der Selbst­heilung durch kleine Injek­tionen eines Lokalthe­ra­peu­tikums (Procain, aber auch ggf. Traumeel). Das Medi­kament stimu­liert das vege­tative Nerven­system zur Auto­re­gu­lation und zur Löschung der Stör­me­cha­nismen. Am häufigsten werden Stör­felder in Narben gefunden, aber auch in den Tonsillen, den Nasen­ne­ben­höhlen oder an den Zähnen und am Zahn­fleisch.

Quaddeln“, das neben­wir­kungs­freie Inji­zieren von kleinsten Mengen der o.g. Medi­ka­mente in die Haut kann im Bereich der HWS und BWS zur Entspannung der häufig so schmerzhaft verspannten Musku­latur führen. Wir nutzen dazu einen Dermal­in­jektor, dieser appli­ziert das Medi­kament ganz ohne Sprit­zen­ein­stich deutlich schmerz­freier. Auch Schwel­lungs­zu­stände und Abfluss­be­hin­de­rungen von Gewebs­wasser (Ödeme) im Kopf und Gesichts­be­reich können mit dieser Methode erfolg­reich ange­gangen werden. In der Regel führen wir 3 Sitzungen im Abstand von je einer Woche durch.

Schmerz­freie Alter­native zum Kran­kenhaus. 

Schnell­teste zu Ihrer Sicherheit.

Wenn alle anderen Therapien des Hörsturzes/des Tinnitus/der Gleich­ge­wichts­störung nicht erfolg­reich waren, wird nach derzei­tigem wissen­schaft­lichen Kennt­nis­stand die Appli­kation von viskösem Cortison durch das Trom­melfell empfohlen. Unter einer lokalen Anäs­thesie stechen wir nahezu schmerzfrei mit einer extrem dünnen Nadel durch das Trom­melfell und füllen Ihr Mittelohr mit einem Gemisch aus Cortison und Hyaluron­säure.

In den Leit­linien der deut­schen HNO-Gesellschaft hat nur noch die Corti­sonthe­rapie bei Innenohr- und Gleichgewichtsorgan-Funktionsstörungen einen Stel­lenwert. Nach einer erfolg­losen Therapie oder noch nicht völlig wieder­her­ge­stellter Funktion des Organs unter Gabe von Corti­son­ta­bletten bieten wir dazu die Hochdosis-Cortisontherapie über die Vene an. 3 – 4 Sitzungen werden an aufein­an­der­fol­genden Tagen in abstei­gender Dosierung durch­ge­führt.

Die entspan­nende Wirkung der Quad­del­be­handlung oder der Mobi­li­sie­rungs­be­handlung der HWS/ BWS kann wirkungsvoll mit einer Vibra­ti­ons­massage unter­stützt werden. Auch bei HWS- Verspan­nungen im Rahmen von akuten Hörmin­de­rungen oder — Tinnitus kann die kleine Rolle große Wunder bewirken. Fragen Sie bitte danach!

Umfassende Betreuung von der Diagnose bis zur Nachsorge.

Das gesamte Behand­lungs­spektrum der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde bei Kindern und Erwach­senen.

Icons Praxis_57x57
Pollen­ka­lender